Kolumbien

In Kolumbien berät die FSD die nationale Antiminenbehörde OACP bei der Umsetzung einer effektiven Strategie im Kampf gegen Sprengkörper.

deux démineurs de la FSD et un chien détecteur de mines

Kolumbien: Minenräumung mit Hunden.

Situation

Fast sechs Jahrzehnte Bürgerkrieg zwischen Guerilla, Paramilitärs und Regierungstruppen in einem von Drogenhandel geprägten Land haben dazu geführt, dass Kolumbien mit Landminen und nicht explodierten Sprengkörpern übersät ist. Im Jahr 2015 erzielten die Regierung und die nicht-staatliche bewaffnete Gruppe FARC im Rahmen der Friedensverhandlungen ein Waffenstillstandsabkommen; welches gleichzeitig zur nationalen Strategie zur Räumung von Landminen beitrug. Seitdem wurden erhebliche Anstrengungen unternommen und mehrere tausend Minenräumerinnen und Minenräumer eingesetzt, was zu beachtlichen Fortschritten führte. Ziel ist es nun, dass das Land bis 2025 vollständig minenfrei zu erklären.

‍Um dieses Ziel zu erreichen, müssen noch viele Herausforderungen bewältigt werden, insbesondere in Bezug auf die Topografie und die Vegetation in kontaminierten Gebieten aber auch aufgrund der anhaltenden Unsicherheit. Improvisierte Sprengsätze werden noch immer von den verbleibenden bewaffneten Gruppen zum Schutz der Kokaplantagen eingesetzt. Im Jahr 2019 wurden 111 Opfer gezählt, im Jahr 2020 ist diese Zahl auf über 140 angestiegen.

«Der Einsatz von Minensuchhunden schien anfangs eine enorme Herausforderung zu sein, aber indem wir von der FSD lernten, konnten wir unser technisches Wissen stärken.»

Mitglied der nationalen Anti-Minen-Behörde in Bogotá

Kolumbien

Kapazitätsaufbau

Seit 2016 schult ein Team von FSD-Experten die kolumbianische Antiminenbehörde in verschiedenen technischen Bereichen. Dazu gehört die Beratung zum Gesamtprozess der Landfreigabe, zur Priorisierung der Räumung, zu technischen Standards und Verfahren, zum Informationsmanagement und zum Schutz der Umwelt in den kolumbianischen Nationalparks.

démineuse en action avec la FSD

Kolumbien

Verteilung von Lebensmitteln

Seit 2014 sind mehr als vier Millionen Venezolaner aus ihrem Land geflohen und geschätzte 1,8 Millionen sind als Vertriebene nach Kolumbien gekommen. Viele von ihnen sind von Armut betroffen, und die Covid-19-Pandemie hat die Arbeits- und Obdachlosigkeit in Kolumbien weiter verschärft.

Dies wird nirgendwo deutlicher als auf den Strassen von Bogota. Hier arbeitet die FSD zusammen mit einer lokalen NGO, um Tausende von Mahlzeiten auszuliefern und Hunderten von gefährdeten Kindern und Obdachlosen einen Moment der Freude zu schenken.

destruction des mines debrief avant operation avec FSD

Die FSD in Kolumbien

Angesichts der komplexen politischen und konfliktreichen Geschichte Kolumbiens ist die Bedeutung der Minenräumung immens. Ein großer Teil dieses Prozesses besteht darin, das Land von Landminen und explosiven Gefahren zu befreien, die der jahrzehntelange Konflikt hinterlassen hat.

Seit 2016 stellt die FSD technische Experten zur Verfügung, die ihre Kollegen in der kolumbianischen Minenräumungsbehörde beraten und betreuen. Das Spektrum umfasst Experten in den Bereichen Kampfmittelbeseitigung, Minenräumungsmanagement, Minensuchhunde, mechanische Räumung und auch Spezialisten für Informationsmanagement und Gefahrenkartierung. Das Team der FSD liefert darüber hinaus wichtige Anregungen und Ratschläge für die Entwicklung nationaler Standards, um den Austausch und die Zusammenarbeit internationaler und kolumbianischer Minenräumteams zu harmonieren.

Nicht zuletzt hilft die FSD auch den Amazonas-Regenwald vor den schädlichen Auswirkungen der Minenräumung zu schützen. Sie trug zur Entwicklung und Verabschiedung eines Gesetzes im Jahr 2017 bei, das darauf abzielt, die Umweltauswirkungen humanitärer Minenräumungen, insbesondere in Naturparks, zu reduzieren.

Zentimeter für Zentimeter

Im Jahr 2020 haben unsere Minenräumer 3,2 km² gesichert, ein Gebiet, das dem Stadtgebiet von London entspricht. Diese Arbeit erfordert trotz der manchmal extremen Arbeitsbedingungen Feinfühligkeit und Ausdauer.

WIR EMPFANGEN SIE MIT OFFENEN ARMEN

Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit im Feld, zu der Wirkung unseres Handelns oder wie genau Ihre Spende eingesetzt wird? Unser Team steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

un homme avec son équipement antimines

 

Hier finden sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.
Sollten Sie dort nicht fündig werden, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Kontaktieren Sie uns

info@fsd.ch

+41 22 731 14 79

Spendenservice

donors@fsd.ch

+41 22 562 41 92

un homme avec son équipement antimines

Nachrichten aus dem Feld

Jeden Tag setzen unsere Mitarbeiter ihren Mut und ihre Expertise ein, um unsere Welt ein Stück weit sicherer zu machen. Entdecken Sie die interessanten Geschichten unserer Mitarbeiter aus allen Teilen der Welt..

Explosives auf dem Schrottplatz

Explosives auf dem Schrottplatz

Der bewaffnete Konflikt in der Ostukraine erschwert es zahlreichen Menschen ihren Lebensunterhalt zu sichern. Um immerhin etwas dazu zu verdienen sammeln einige von Ihnen Schrott und Altmetall. Dass man bei dieser Unternehmung in dieser Region jedoch auch auf...

Anekdoten aus dem Feld

Anekdoten aus dem Feld

Die FSD war bei der sechsten Klasse des Florimont-Instituts in Genf zu Besuch! Im zweiten Teil dieser Serie stehen Sophie und Lise im Fokus. Sie sind neugierig und wollen mehr über die Aktivitäten unserer Entminer wissen. Tony und Yuliia, aus unserem...

«Sprengstoffe sind oft Thema meiner Predigt»

«Sprengstoffe sind oft Thema meiner Predigt»

Joselito Remedios, 54, ist Pfarrer und Ausbilder in Sachen Sprengstoffkunde. Seit einem Jahr ist er Mitglied des Freiwilligenteams der Fondation suisse de déminage (FSD) auf den Philippinen.Da er in der religiösen Hierarchie im Westen Mindanaos weit oben angesiedelt...

Handeln Sie mit uns

Ganze Bevölkerungsgruppen, deren Leben durch bewaffneten Konflikte erschüttert wurde, brauchen dringend Unterstützung. Sie können dazu beitragen, ihnen wieder Hoffnung zu geben, indem Sie sich unseren 7000 privaten Spendern anschliessen!

Unsere Aktivitäten

In unseren Programmen fokussieren wir uns auf vier Kernbereiche. Seit ihrer Gründung 1997 konnte die FSD Projekte in rund 30 Ländern umsetzen.
1-MINES

MINENRÄUMUNG

Die FSD lokalisiert und neutralisiert Minen, Munition wie auch andere explosive Kriegshinterlassenschaften, leistet Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung und unterstützt Minenopfer.
3-PROTECTION-

UMWELTSCHUTZ

Die FSD saniert Gebiete, die mit giftigen Altlasten belastet sind, vorrangig obsolete Pestizidbestände.
2-RELEVEMENT

WIEDERAUFBAU UND STABILITÄT

Die FSD unterstützt Friedensprozesse in verschiedenen Ländern und führt Aktivitäten zur sozioökonomischen Unterstützung von Gemeinden durch.
4-INNOVATION-

innovation &
technologie

Die FSD arbeitet an Forschungsprojekten mit, die darauf abzielen, Drohnen für die Minenbekämpfung nutzbar zu machen.