DAS FSD-PROGRAMM IN DER UKRAINE

Die FSD arbeitet seit dem Frühjahr 2015 in der Ukraine, um mitzuhelfen, weitere zivile Opfer im Osten der Ukraine zu verhindern. Die ukrainische Regionen Luhansk und Donezk waren in Folge der Ereignisse von 2014 ein Schauplatz fortwährender Gewalt, während derer sie versuchten, ihre Unabhängigkeit zu erklären und sich von der Ukraine abzuspalten. Es hat sich mittlerweile eine „quasi-Kontaktlinie“ herausgebildet, welche die Gebiete teilt, die von der Regierung und den Rebellen kontrolliert werden. Die bewaffneten ukrainischen Streitkräfte und die Separatisten der Volksrepublik Lugansk und der Volksrepublik Donezk sind nun täglich in Feuergefechte durch konventionelle Raketen, Mörser, Artillerie und Kleinwaffen verwickelt.

Zivilisten werden regelmäßig in die Gewalt verwickelt. Opfer durch Minen und Blindgänger sind eine fortwährende Sorge, insbesondere um die schweren befestigten Checkpoints, welche Übertritte der Kontaktlinie überwachen. Die FSD startete ihre Einsätze in der Ukraine im Frühjahr 2015 mit einer kleinen Förderung für die Aufklärung zur Gefahr durch Minen in Gebieten der Ostukraine, die durch den Konflikt betroffen waren. Diese Einsätze wurden durch das Hauptquartier in Slaviansk gesteuert und durch ihr administratives Hauptquartier in Kiew unterstützt.

Die FSD ist in der Ukraine eine akkreditierte Organisation für Minenräumung und mittels einer formellen Absichtserklärung mit der Regierung beauftragt, Gefahrenaufklärung, Untersuchungen, Minenräumungen und die Beseitigung explosiver Kampfmittel durchzuführen. Die FSD verfügt über Gefahrenaufklärungs-Teams und Untersuchungsteams, die sowohl in Donezk als auch in Luhansk operieren, und hat seit dem Frühjahr 2017 die vollständige Freigabe zur Minenräumung und Beseitigungskapazitäten für explosive Kampfmittel. Dabei arbeitet sie mit regionalen Sicherheitskräften zusammen, um alle explosiven Gefahren aus Gebieten zu räumen, die vom Konflikt betroffen sind.

SPENDEN

Ein besonderes Dankeschön an alle unsere Spender und Unterstützer: