FSD logo et baseline

Räumung nach einer Explosion

14 Sep 2022 | Minenräumung, Ukraine

Ukraine: Komplizierte Räumungsarbeiten rund um ein explodiertes Munitionslager

Jahidne liegt etwa zwei Stunden nördlich von Kiew und wurde während des Krieges traurigerweise als “Dorf der Märtyrer” bekannt. Mehr als 300 Einwohner, darunter etwa 60 Kinder, mussten im vergangenen März fast einen Monat lang in einem Keller ausharren. Einige von ihnen liessen dabei ihr Leben. Im vergangenen Monat begannen FSD-Teams mit Räumungsarbeiten in diesem Dorf.

Destroyed village in Ukraine
Vor den Auseinandersetzungen im Februar 2022 wurde diese Lagerhalle zur Aufbewahrung von Sonnenblumenkernen verwendet. Im Zuge des Konflikts wurde sie zu einem Munitionsdepot umfunktioniert. (August 2022)

Mitarbeiter der FSD arbeiten seit mehreren Wochen akribisch daran, auf dem umliegenden Gelände, welches zur Saatgutproduktion genutzt wurde, Munitionsreste ausfindig zu machen und diese schliesslich zu neutralisieren. In den ersten Kriegswochen war das gesamte Areal des Bauernhofs von russischen Truppen besetzt. Scheunen wurden als Versteck für Lastwagen voller Munition genutzt. Im März wurde eine der Scheunen von Schüssen getroffen. Fünf Lastwagen mitsamt ihrer Fracht gerieten in Brand, wobei mehrere Tonnen Munition zur Explosion gebracht wurden.

Deminers carry a projectile Ukraine
Zwei unserer Minenräumer tragen unter allen Sicherheitsvorkehrungen ein Projektil zu einer Sammelstelle. (August 2022)

Teile der Gebäude wurden zerstört und grosse Mengen an Munition, darunter auch noch voll funktionsfähige, in die unmittelbare Umgebung befördert. Diese explosiven Überreste stellen eine ständige Bedrohung für die Bauern und ihre Mitarbeiter dar. Sie wollen wieder an die Arbeit und versuchen, die Produktion von Sonnenblumenkernen aufrechtzuerhalten. Sie trauen sich jedoch nur in die Bereiche, die von den Explosionen verschont blieben.

Collection point for ammunition
Sammelstelle für entschärfte Munition. (August 2022)

Fast 70 Raketen, Dutzende 152-mm-Geschosse und vier Panzerabwehrraketen konnten sichergestellt werden. Manche Explosivkörper wurden von unseren Experten als zu gefährlich für den Abtransport eingestuft. Jene wurden am Fundort belassen, mit auffälligen Markierungen versehen und folglich den ukrainischen Sicherheitsdiensten zur Neutralisierung überlassen.

Unstable explosive device Ukraine
Dieser Sprengkörper konnte von unseren Teams nicht mehr bewegt werden. Er wird vor Ort durch eine kontrollierte Explosion zerstört. (August 2022)

Schon bald wird auf diesem Bauernhof wieder Normalität einkehren können. Für Jahidne geht es nun an den Wiederaufbau und neben den Sonnenblumen keimt auch die Hoffnung auf sichere Zeiten.

newsletter

Peut-on déminer à l’aide de drones? Une mine peut-elle tuer un chameau? Des réponses à vos questions, une fois par mois. Abonnez-vous pour ne rien rater!

  • Nouvelles du terrain
  • Vidéos de déminage
  • Interviews d’experts
  • Événements
  • Offres d’emploi

Ces articles pourraient vous intéresser

Wie bei der FSD alles begann …

Wie bei der FSD alles begann …

In den 90er Jahren sahen Millionen von Menschen auf ihren Fernsehbildschirmen Aufnahmen aus Ländern, die durch Antipersonenminen kontaminiert wurden, und welch dramatische Auswirkungen dieser Umstand auf die betroffenen Bevölkerungsgruppen hatte. Im Jahr 1997 wurde...

mehr lesen
Zusammen gegen Landminen!

Zusammen gegen Landminen!

Gemeinsam gegen explosive Kriegshinterlassenschaften! Jedes Jahr erleiden tausende Zivilisten durch explosive Kampfmittel, u.a. Landminen, schwerwiegende Verletzungen oder werden sogar getötet. Nur ein falscher Schritt reicht aus, um eine tödliche Explosion...

mehr lesen
Explosives auf dem Schrottplatz

Explosives auf dem Schrottplatz

Der bewaffnete Konflikt in der Ostukraine erschwert es zahlreichen Menschen ihren Lebensunterhalt zu sichern. Um immerhin etwas dazu zu verdienen sammeln einige von Ihnen Schrott und Altmetall. Dass man bei dieser Unternehmung in dieser Region jedoch auch auf...

mehr lesen