FSD logo et baseline

Minen räumen um Landwirtschaft wieder zu ermöglichen

05 Mar 2020 | Irak, Minenräumung

In den letzten vier Jahren haben Minenräumerinnen und Minenräumer der FSD daran gearbeitet, Gebiete im Zentral- und Nordirak zu entminen, die zuvor von Streitkräften des Islamischen Staates (IS) besetzt waren. Die meisten der Menschen, die in den betroffenen Gebieten wohnen, beziehen ihr gesamtes Einkommen aus landwirtschaftlichen Aktivitäten, die während der Besetzung durch den IS unterbrochen wurden. Die Dschihadisten legten Reihen von improvisierten Minen auf die Felder, um das Vorrücken der irakischen Streitkräfte und der Peschmerga (kurdische Kämpfer) zu verlangsamen und die Dorfbewohner an der Flucht zu hindern.

Die sozioökonomischen Auswirkungen der Zerstörung landwirtschaftlicher Nutzflächen durch Minen bleiben bis heute erheblich: Einkommensverluste für die Bewohner, Behinderung der Rückkehr in die Heimat, Abhängigkeit von humanitärer Hilfe und die Anwendung unwirksamer Anpassungsstrategien durch die betroffenen Gemeinschaften.

MINE CLEARANCE, KEY TO THE RESUMPTION OF AGRICULTURE03

Die FSD-Räumungsteams haben explosive Kriegshinterlassenschaften entfernt, die landwirtschaftliche Flächen, Straßen und Wasserquellen unzugänglich machen, um die Rückkehr von Binnenvertriebenen zu gewährleisten und die Lebensbedingungen der betroffenen Gemeinden zu verbessern. Ungefähr 5,5 Millionen Quadratmeter landwirtschaftlicher Fläche wurden geräumt. Bei dieser Räumung wurden 8.658 improvisierte Sprengsätze und 358 nicht explodierte Kampfmittel gefunden und unschädlich gemacht.

Die Kampfmittelräumung von landwirtschaftlichen Flächen sichert den Zugang für Gemeinden, die in hohem Masse von der Landwirtschaft als Haupteinkommensquelle abhängig sind. Unsere Teams stellen sicher, dass Mechanismen zur Kommunikation mit den Gemeinden vorhanden sind, um bestehende Konflikte bezüglich des Zugangs zu lösen und Prioritäten zu definieren. Die FSD verfolgt darüber hinaus das Ziel, den Zugang zu landwirtschaftlicher Infrastruktur, wie z. B. Bewässerungskanäle zu verbessern.

Die Verbesserung des Zugangs zu landwirtschaftlichen Flächen trägt dazu bei, funktionierende Beschäftigungsmöglichkeiten und Märkte wieder aufzubauen. Durch die Wiederherstellung wichtiger Versorgungsketten in den zerstörten Gemeinden erhöhen wir zudem die langfristige Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit.

newsletter

Peut-on déminer à l’aide de drones? Une mine peut-elle tuer un chameau? Des réponses à vos questions, une fois par mois. Abonnez-vous pour ne rien rater!

  • Nouvelles du terrain
  • Vidéos de déminage
  • Interviews d’experts
  • Événements
  • Offres d’emploi

Ces articles pourraient vous intéresser

Zusammen gegen Landminen!

Zusammen gegen Landminen!

Gemeinsam gegen explosive Kriegshinterlassenschaften! Jedes Jahr erleiden tausende Zivilisten durch explosive Kampfmittel, u.a. Landminen, schwerwiegende Verletzungen oder werden sogar getötet. Nur ein falscher Schritt reicht aus, um eine tödliche Explosion...

mehr lesen
Anekdoten aus dem Feld

Anekdoten aus dem Feld

Die FSD war bei der sechsten Klasse des Florimont-Instituts in Genf zu Besuch! Im zweiten Teil dieser Serie stehen Sophie und Lise im Fokus. Sie sind neugierig und wollen mehr über die Aktivitäten unserer Entminer wissen. Tony und Yuliia, aus unserem...

mehr lesen
Minenräumung: Frauen setzen ein Zeichen

Minenräumung: Frauen setzen ein Zeichen

Humanitäre Minenräumung galt lange Zeit als ein eher männliches Tätigkeitsfeld. Jedoch hat sich dieses Bild mittlerweile geändert und viele Organisationen haben gemischte oder rein weibliche Teams. Die FSD bildete ihre ersten Minenräumerinnen vor fast 15 Jahren in Sri...

mehr lesen